Textversion
Planungsleistungen Rauchwarnmelder Prüfequipment für Rauchmelder Gasalarm Löschmittel Rettungsmittel Türalarm Verkaufshilfen Dokumentationen Kontakt Online-Streitbeilegung Sitemap
Startseite Dokumentationen Rauchmelderpflicht

Dokumentationen


Sicherheit durch Rauchmelder Rauchmelderpflicht Funktionsweise von Rauchmeldern Montagehinweise Dokumentation FIREANGEL Dokumentation FIREX Dokumentation D-SECOUR Dokumentation Kidde Dokumentation AMS

AGB Versand Zahlung Widerrufsrecht Datenschutzerklärung Impressum

Informationen

Interaktive Übersichtskarte


Rauchmelderpflicht in Deutschalnd

Allen Gesetzestexten zur Rauchmelderpflicht liegt die Anwendungsnorm DIN 14676 zu Grunde:

"In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut (oder angebracht) und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird."

In den 13 Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, Bremen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Würtemberg besteht eine in der Landesbauordnung festgeschriebene Heimrauchmelderpflicht für private Wohnräume.

Die Regelungen in den Bundesländern nach den LBO

Schleswig-Holstein, seit 2004:
- In Neu-, Um- als auch in Bestandsbauten
- Für Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Rettungswege dienen
- Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis Ende 2009
- § 52 Absatz 7 (BauO S-H)
Hamburg, seit 2006:
- In Neu-, Um- als auch in Bestandsbauten
- Für Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Rettungswege dienen
- Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis Ende 2010
- § 45 Absatz 6 (HBauO)
Mecklenburg-Vorpommern, Stand 2006:
- In Neu-, Um- als auch in Bestandsbauten
- Für Schlafräume, Kinderzimmer
- für Flure, die als Rettungswege dienen
- Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis
- zum 31. Dezember 2009
- § 48 Absatz 4 (LBauO)
Hessen, Stand 2005:
- In Neu-, Um- als auch in Bestandsbauten
- Für Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Rettungswege dienen
- Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis Ende 2014
- § 13 Absatz 5 (HBO)
Rheinland-Pfalz, Stand 2003:
- In Neubauwohnungen
- Für Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Rettungswege dienen
- § 44 Absatz 8 (LBauO RP)
Saarland, Stand 2003:
- In Neubauwohnungen
- Für Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Rettungswege dienen
- § 46 Absatz 4 (LBauO)
Thüringen, Stand 2008:
- In Neubauwohungen und genehmigungspflichtigen Umbauten
- Für Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Rettungswege dienen
- Landesbauordnung Thüringen § 46 Abs. 4
Sachsen-Anhalt, Stand 12/2009:
- In Neu-, Um- als auch in Bestandsbauten
- Für Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure, die als Rettungswege dienen
- Nachrüstpflicht in vorhandenen Wohnungen bis 31.12.2015
- Landesbauordnung Sachsen-Anhalt § 47 Absatz 4
Bremen:
- Neu- und Umbauten ab 01.05.2010
- Bestandswohnungn bis 31.12.2015
- Für Schlaf- und Kinderzimmern sowie im Flur, der als Fluchtweg dient.
Bayern, Stand 25.10.2012:
- Neu- und Umbauten
- Bestandswohnungen haben eine Übergangsfrist von derzeit 5 - 7 Jahren.
- Für Schlaf- und Kinderzimmern sowie im Flur, der als Fluchtweg dient.
Nordrhein-Westfalen:
-
Neu- und Umbauten ab 01.04.2013
- Bestandswohnungn bis 31.12.2016
- Für Schlaf- und Kinderzimmern sowie im Flur, der als Fluchtweg dient.
Niedersachsen:
-
Neu- und Umbauten ab 01.11.2012
- Bestandswohnungn bis 31.12.2015
- Für Schlaf- und Kinderzimmern sowie im Flur, der als Fluchtweg dient.
Baden-Würtemberg, Stand 10.07.2013:
Das Gesetz in Baden-Württemberg sieht vor, AB SOFORT in allen Neu- und Umbauten Rauchmelder zu installieren. Bereits bestehende Gebäude müssen bis Ende 2014 ausgestattet werden.
Aufenthältsräume, in den bestimmungsgemäß Personen schlafen, sowie Flure, über die Rettungswege von solchen Aufenthaltsräumen führen, sind jeweils mit mindestens einem Rauchmelder auszustatten.